Impfempfehlungen für Frettchen


 

Frettchenkrankheiten, gegen die geimpft werden kann


Staupe

Erreger: Canines Distempervirus
Übertragung: direkter Kontakt mit kranken Frettchen oder kranken Hunden, indirekte Übertragung durch Hände, Kleider, Gegenstände
Symptome: Fieber, Inappetenz; Atemwege: eitriger Augen- und Nasenausfluss, Husten; Magen-Darm: Erbrechen, Durchfall; Gehirn: Speicheln, Krämpfe, Anfälle, Bewegungsstörungen; Haut: Verhornungsstörungen an Ballen, Augenlidern und Nasenspiegel; fast immer tödlicher Verlauf
Diagnose: Erregernachweis in Blut, Harn, Bindehautzellen
Therapie: Infusionstherapie, Antibiose, Euthanasie sollte erwogen werden
alle, auch in der Wohnung gehaltene Frettchen sollten geimpft werden
Impfempfehlung:alle, auch in der Wohnung gehaltene Frettchen sollten geimpft werden

Tollwut


Erreger:
Lyssa-Virus
Übertragung:
durch Biss eines an Tollwut erkrankten Tieres; durch Speichel tollwutkranker Tiere, der in Wunden oder auf Schleimhäute gerät; durch Fressen toter tollwütiger Tiere. Tollwut kann durch Biss auch vom Frettchen auf den Menschen übertragen werden.
Symptome:
Hinterhand- und Vorderhandschwäche, starke Erregung, Harninkontinenz, Bissigkeit oft nicht gegeben, Apathie, Tod
Diagnose: Erregernachweis am toten Tier im Gehirn, ein sicherer Ausschluss ist am lebenden Tier nicht möglich. Bei Tollwutverdacht ist der Amtstierarzt zu verständigen, der Amtstierarzt entscheidet über Tötungs- oder Quarantänemaßnahmen.
Therapie: nicht möglich, Therapieversuche sind gesetzlich verboten
Impfempfehlung: Impfung gesetzlich vorgeschrieben bei Grenzüberschreitung, Impfung empfohlen bei zur Jagd gehaltenen Frettchen und in Freigehegen gehaltenen Frettchen

 

Impfschema bei Frettchen, die in der Wohnung gehalten werden

    Grundimmunisierung im ersten Lebensjahr

    • eine Immunisierung ab einem Alter von 10 Wochen gegen
          Staupe

    Auffrischungen in den folgenden Lebensjahren

    • 1. Auffrischung ein Jahr nach der Grundimmunisierung gegen
          Staupe

    • 2. und weitere Auffrischungen jährlich gegen
          Staupe

 Grundimmunisierung beim Wohnungsfrettchen
      im ersten Lebensjahr
 10 Lebenswochen
Staupe
 Auffrischungsimpfung beim Wohnungsfrettchen
      in den folgenden Lebensjahren
  jährlich
Staupe

 

Impfschema bei Frettchen, die in Freigehegen oder jagdlich gehalten werden

    Grundimmunisierung im ersten Lebensjahr

    • eine Immunisierung ab einem Alter von 12 Wochen gegen
          Staupe - Tollwut

    Auffrischungen in den folgenden Lebensjahren

    • 1. Auffrischung ein Jahr nach der Grundimmunisierung gegen
          Staupe
- Tollwut
    • 2. und weitere Auffrischungen jährlich gegen
          Staupe - Tollwut

 Grundimmunisierung beim Gehegefrettchen
      im ersten Lebensjahr
 12 Lebenswochen
Staupe
Tollwut
 Auffrischungsimpfung beim Gehegefrettchen
      in den folgenden Lebensjahren
  jährlich
Staupe
Tollwut

 

Weiterführende Informationen

• Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission vet. für Frettchen

•Broschüre "Impfschutz für Frettchen" der Impfstoffwerk Dessau-
   Tornau GmbH
• Verordnung zum Schutz gegen die Tollwut (Tollwut-Verordnung)