Entwurmung, Floh- und Zeckenprophylaxe beim Hund


 

Entwurmung



Entwurmungsempfehlung

Die Organisation ESCCAP European Scientific Counsel Companion Animal Parasites gibt folgende Entwurmungsempfehlungen:

Trächtige Hündinnen:
• Entwurmung gegen Spulwürmer um den 50. Tag der Trächtigkeit

Hundewelpen und säugende Hündinnen:
• erste Entwurmung gegen Spulwürmer, wenn die Welpen 2 Wochen alt sind
• weitere Entwurmungen gegen Spulwürmer jeweils nach 2 Wochen,
   das letzte Mal 2 Wochen nach Aufnahme der letzten Muttermilch

Erwachsene Familienhunde:
• Hunde ohne Kontakt zu anderen Hunden:
   Entwurmung gegen Spul- und Bandwürmer alle 6 - 12 Monate
• Hunde mit Auslauf unter Aufsicht und Kontakt zu anderen Hunden:
   Entwurmung gegen Spul- und Bandwürmer alle 3 Monate
• Hunde mit engem Kontakt zu Kleinkindern oder immungeschwächten Personen,
   wenn eine Ausscheidung infektiöser Spulwurmstadien garantiert    ausgeschlossen werden soll:
   Entwurmung gegen Spulwürmer monatlich, gegen Bandwürmer alle 3 Monate
• Hunde mit Flohbefall:
   zusätzlich einmalige Entwurmung gegen den Bandwurm Dipylidium caninum
• Hunde, die in eine Tierpension, zu einer Ausstellung, zu einem Wettkampf
   gebracht werden:
   Entwurmung gegen Spul- und Bandwürmer 2-4 Wochen vor und 2-4 Wochen
   nach dem Ereignis

Erwachsene Hunde mit Risikofaktoren:
• Hunde in Zwingern, in Tierheimen:
   Entwurmung gegen Spul- und Bandwürmer bis zu monatlich
• Therapie-, Rettungs- oder Polizeihunde:
   Entwurmung gegen Spulwürmer monatlich, gegen Bandwürmer alle 3 Monate
• jagdlich geführte Hunde; Hunde, die mit rohem Fleisch ernährt werden oder
   Nager und andere Tiere aufnehmen:
   Entwurmung gegen Bandwürmer monatlich,gegen Spulwürmer alle 3 Monate
• streunende Hunde; Hunde, die Aas oder Hundekot fressen:
   Entwurmung gegenSpul- und Bandwürmer bis zu monatlich   

Entwurmungsmittel

• für trächtige Hündinnen wird ein Mittel gewählt, dass die Übertragung von
   Spulwürmern auf die Welpen im Mutterleib verhindert
• für saugende Welpen eignet sich am besten eine Paste, sie wird für eine
   Entwurmung 3 Tage hintereinander gegeben
• Futter aufnehmende Welpen und erwachsene Hunde werden am einfachsten
   mit Tabletten entwurmt. Je nach Präparat erfolgt eine einmalige Gabe oder
   eine Verabreichung an 3 aufeinanderfolgenden Tagen.
• Eine Entwurmung per Spritze ist möglich, wenn Tabletten schlecht zu verab-
   reichen sind.

Weiterführende Informationen

• Broschüre "Fokusthema Giardien und Würmer" der Firma intervet

• Broschüre "Wie oft muss ich mein Tier entwurmen?" der
   Organisation   ESCCAP European Scientific Counsel Companion Animal
   Parasites

• Merkblatt "Empfehlung zur Entwurmung von trächtigen und
   säugendenHündinnenen sowie von Hundewelpen" der Organisation
   ESCCAP European Scientific Counsel Companion Animal Parasites

 


Floh- und Zeckenprophylaxe

Flöhe werden auf den Hund durch Kontakt zu anderen Hunden, zu Katzen oder zu Igeln übertragen. Sie können vom Hund auch auf den Menschen übertragen werden. Ein Flohbefall kann ganzjährig erfolgen.

Zecken gelangen von Gräsern oder Büschen auf den Hund. Sie können Krankheiten wie Borreliose, Anaplasmose, FSME und Babesiose übertragen. Vom Hund abfallende Zecken können auf den Menschen Borreliose und FSME übertragen. Die Zeckengefahr besteht hauptsächlich von März bis Oktober.

Floh- und Zeckenmittel

Zeckenabwehrende Mittel sollten zur Prophylaxe von März bis Oktober verwendet werden. Sie bieten auch einen Flohschutz.

• Spot-on-Präparate werden entlang eines Scheitels im Nacken, bei Hunden
   über 15 kg auch an der Kruppe aufgetragen, sie wirken ca. 4 Wochen. Nicht
   bei Katzen anwenden!

• Halsbänder wirken eine ganze Zeckensaison (lt. Herstellerangabe 5-6
   Monate). Bei Hunden, die viel ins Wasser gehen oder bei Haushalten mit
   kleinen Kindern sind sie nicht geeignet.

Flohmittel werden zur Prophylaxe in den Wintermonaten oder bei einem
Flohbefall zur Therapie verwendet.

• Spot-on-Präparate werden entlang eines Scheitels im Nacken aufgetragen,
   sie wirken gegen Flöhe ca. 8 Wochen, gegen Zecken besteht ein gewisser
   Schutz für ca. 4 Wochen. Sie haben auch eine gewisse Zeckenwirksamkeit.
• Tabletten mit einer Flohschutzwirkung von 4 Wochen

Weiterführende Informationen
• Slideshow "Flohfrei wohnen?" der Firma Pfitzer

• Broschüre ""Wie oft muss ich gegen Flöhe & Zecken behandeln?" der
   Organisation ESCCAP European Scientific Counsel Companion Animal
   Parasites
• Broschüre "Herbstzecken bleiben gefährlich!" des Bundesverbandes
   praktizierender Tierärzte
• Broschüre "Alles über Flöhe" der Firma Novartis 

• Broschüre "Alles über Zecken" der Firma Novartis