Schilddrüsenunterfunktion beim Hund
Canine Hypothyreose


Definition:

Die Schilddrüse bildet zu wenig Schilddrüsenhormon.

Ursachen und Einteilung:

angeborene Hypothyreose: Die Schilddrüse entwickelt sich nicht richtig, die Welpen zeigen einen unproportionierten Zwergwuchs und eine verminderte mentale Entwicklung.

erworbene Hypothyreose: (die erworbene Hypothyreose wird im weiteren besprochen)
• Primäre Hypothyreose: Eine schleichende immunbedingte Entzündung der Schilddrüse führt zu deren Rückbildung, die Ursache der immunbedingten Entzündung ist erblich. (häufigste Form der Hypothyreose)
• Sekundäre Hypothyreose: Die Schilddrüsenfunktion wird durch Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse, wie Zysten oder Tumoren, beeinträchtigt. (sehr selten)

Vorkommen:

bei Hunden im mittleren Alter
Rasseprädispositionen bei Golden Retriever, Dobermann, Irisch Setter, Zwergschnauzer, Cocker Spaniel, Airedale Terrier

Symptome:

• Gewichtszunahme
• Haarkleid: trockene, fettige Haut, symmetrischer Haarverlust, Pigmentierung der Haut, "Rattenschwanz", chronische Ohrenentzündung
• Lethargie
• Kälteintoleranz
• Fruchtbarkeitsstörungen
• Muskelschwäche

Diagnose:

Blutlabor: Cholesterin erhöht, evtl. Blutarmut
Im Blut sind Schilddrüsenhormon T4 und freies Schilddrüsenhormon fT4 erniedrigt. (Allerdings beeinflussen Tagesschwankungen, andere Erkrankungen und Medikamente den Schilddrüsenwert.)
Im Blut ist das die Schilddrüse stimulierende Hormon TSH meist erhöht.
Thyreoglobulin-Antikörper im Blut weisen eine immunbedingte Entzündung der Schilddrüse nach.

Therapie:

Ersatz des Schilddrüsenhormons Thyroxin in Tablettenform.
Die Behandlung erfolgt dauerhaft.

Therapiekontrolle:

Die richtige Dosierung des Medikaments wird durch eine Bestimmung des Schilddrüsenhormons im Blut kontrolliert.
Eine erste Kontrolle erfolgt 4 bis 6 Wochen nach Therapiebeginn, der Zeitpunkt der Blutentnahme sollte bei allen Kontrollen immer gleich 4 bis 6 Stunden nach der Tablettengabe liegen.
Ist eine Dosisanpassung erforderlich, wird das Schilddrüsenhormon im Blut wieder 4 bis 6 Wochen nach Dosisanpassung kontrolliert.
Regelmäßige Kontrollen sollten alle 6 Monate erfolgen.